haus-am-kleinen-wannsee-in-berlin

Entwurf für ein Haus am kleinen Wannsee

Das Grundstück wird einerseits durch die spezielle Form des Grundstücks, anderseits durch die zentrale Eiche bestimmt. Die Grundstücksform verlangt nach einem Grundriss, der mögliche Ausblicke gegen störende Einblicke fein ausbalanciert. Die Eiche spendet viel Schatten und fordert so ein geschickte Lichtführung.

Das Haus setzt sich aus zwei Volumina zusammen, nämlich dem hinteren Volumen als hochgelegener nahezu quadratischer, turmartiger Bau. Und dem vorderen, der sich als schmaler, liegender Baukörper anschließt und sich knapp an der bestehenden Eiche vorbei bis zur vorderen Baugrenze erstreckt.

Die Lage an dem schwach geneigten Hang liefert optimale Bedingungen für eine Garage im Keller. Das ist nicht nur elegant, sondern spart auch immense Kosten. Gleichzeitig wäre es natürlich denkbar, an dieser Stelle andere, tageslichtabhängige Nutzungen, z.B. Aufenthaltsräume, Hobby etc., vorzusehen.

In dem vorliegenden Entwurf sind die Küche in dem schmalen Flügel zur Straße und das Wohnzimmer im rückwärtigen Teil eher zum Garten hin ausgerichtet. Diese Interpretation der unterschiedlichen Bezüge von Innen- nach Außenräumen ist natürlich sehr subjektiv und lässt sich genauso auch umgekehrt vorstellen.

Die breiten Panoramafenster eröffnen wunderschöne Blicke in den Garten und lassen den ganz besonderen Flair, der von der stattlichen Eiche ausgeht, Teil des alltäglichen Wohnerlebnisses werden. Dort, wo kein Austritt möglich ist, markieren flache Brüstungen eine elegante Grenze zwischen innen und außen. Neugierige Blicke von der Straße werden so effektiv eingeschränkt. Gleichzeitig bieten die flachen Brüstungen Sitzgelegenheiten, und lassen so die Grenze von Gebäude und Möbel verschwimmen. Auf diese Weise bietet sich dem Bewohner die Gelegenheit, sich sein Haus auf eine ganz andere Weise aneignen.

Das Penthouse ist optional. Die Kulisse der Eiche und der umliegenden Bebauung lässt eine solche Idee natürlich besonders verführerisch erscheinen, eröffnet sich so doch eine sonnenüberflutete aber gleichzeitig sehr intime Terrasse, von der sich ein wunderbarer Blick über die umliegenden Parkgrundstücke bietet.